VERY TYROLEAN

Schon die Queen Mum liebte Gin Tonic. Aber auf Tiroler Art hat sie ihn wohl nie probiert. Nutzen Sie Ihren Standortvorteil. Cheers!

Man schrieb das Jahr 1690, als auf der Britischen Insel erlassen wurde, dass Gin nur aus englischem Getreide hergestellt werden darf. Die Queen möge es uns verzeihen, dass wir Brot von gestern aus unserer Bäckerei dafür verwenden. Sehr zum Wohle der Nachhaltigkeit.

Am Anfang stand eine clevere Idee. Friedrich und Mathias Mölk, der ehemalige und der aktuelle Leiter der Bäckerei Therese Mölk, dachten: Unser Brot von gestern wäre doch eine ausgezeichnete Basis, um einen Gin nach Tiroler Art zu brennen. Gedacht, getan. Herr Friedrich scheute keine Mühen und keinen Vergleich, um seinen „Tyrolean Gin“ zu genüsslicher Perfektion zu führen.

Sein Rezept verrät der Namensgeber nicht. Nur soviel: In 400 Flaschen Gin stecken 1.000 kg Brot von gestern, das in einem aufwendigen Verfahren verzuckert und vergoren wird. Für die Mazeration werden sehr viele unterschiedliche Gewürze verwendet, der Hauptbestandteil ist natürlich Wacholder. Wir sind uns sicher: Queen Mum wäre „very delighted“ gewesen.

Schön, dass die Vermeidung von Lebensmittelmüll nicht nur die Umwelt freut, sondern auch den Gaumen. Bald auch Ihren? Gönnen Sie sich einen Gin Tonic nach Tiroler Art oder genießen Sie ihn pur, nach Lust und Laune garniert mit einer Gurke oder einem Stück Mango. Purer Gin aus purem Brot – ein schöner Gedanke, finden Sie nicht?

„Herr Friedrich“ Tyrolean Gin ist in der edlen Halbliterflasche in allen MPREIS und T&G Filialen sowie in ausgewählten miniM Filialen erhältlich.

Herr Friedrich Gin

MPREIS Filialen:

  • alle

miniM Filialen:

  • Holzgau
  • Jerzens
  • Kitzbühel
  • Ladis
  • Längenfeld, Huben
  • Längenfeld, Unterlängenfeld
  • Obergurgl
  • Pettneu
  • Sautens
  • Sölden
  • Tux

T&G Filialen:

  • alle
Herr Friedrich Gin
Herr Friedrich Gin