Diese Webseite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.
Ich bin damit einverstanden.

Brotmythos #4
Brot hält im Kühlschrank
am längsten frisch

Im Kühlschrank halten viele Lebensmittel länger frisch. Aber trifft das auch auf Brot zu?

Nicht allen Lebensmitteln bekommt die Kälte gut, dazu gehört neben einigen Obst- und Gemüsesorten auch Brot. Im Kühlschrank verlieren die Backwaren an Feuchtigkeit und Geschmack und werden besonders schnell altbacken. Aus diesem Grund gilt: Brot & Gebäck ist bei Raumtemperatur (ca. 18° C) am besten aufgehoben.

Unsere Tipps zur Brotaufbewahrung

  • Die Faustregel: Brote und Gebäck mit hohem Weizenanteil sollten nicht zu lange lagern und in kleinen Portionen gekauft werden. Roggen- und vollkornhaltige Brotsorten oder solche, die mit Sauerteig hergestellt werden, lassen sich bei richtiger Lagerung einige Tage problemlos aufbewahren.

  • Im Brotkasten wird zwar die Schimmelbildung vermieden, jedoch trocknet das Brot rasch aus. Auch Papier entzieht Feuchtigkeit - in beiden Fällen wird das Brot schneller hart. In der luftdichten Plastikverpackung dagegen wird dem Brot zu warm – es entsteht Schimmel. Am besten eignet sich ein luftdurchlässiger Topf aus Keramik, denn darin herrschen durch die Luftzirkulation ideale Bedingungen für die Aufbewahrung von Backwaren.

  • Möchte man Brot länger lagern, empfiehlt es sich dieses in Scheiben oder kleinen Portionen in Gefrierbeuteln einzufrieren. In der Kühltruhe kann es bis zu drei Monate gelagert und bei Bedarf kurz aufgebacken oder getoastet werden. 

     

Brot im Kühlschrank